Rückblick Ostseetörn 2018 vom 16.-21.7…….nächstes Jahr geht es nach Berlin

Wir waren sehr gespannt wie unser Ostseetörn von Kollmar nach Rendsburg (durch den NOK), weiter nach Kiel (Laboe), Heiligenhafen, Lübeck, Lauenburg und zurück nach Kollmar allen Beteiligten gefallen würde. Zumal die Gäste sich nur kurz zur Vorbesprechung auf eine Stunde getroffen hatten und sich beschnuppern konnten. 7  Gäste (darunter 2 Frauen) und zwei Skipper sind dann am 16.7. um 09.00 Uhr pünktlich losgefahren. Es gab erstmal ein kräftiges Frühstück.

Bereits bei der Schleusung in den NOK gewann man den Eindruck, dass hier eine Crew zusammenwächst. Jeder packte mit an, ohne, dass dies gefordert wurde. Nachmittags erreichten wir dann unseren ersten Zielhafen in Büdelsdorf/Rader Insel. Nachdem die ersten Eindrücke verarbeitet waren, ging es zum gemeinamen Essen in ein Restaurant.

Am nächsten Morgen hatten alle früh ausgeschlafen, so dass wir nach dem Frühstück an Bord bereits um 09.00 Uhr Richtung Kiel starten konnten. Die Sonne schien wie auf dem gesamten Törn und nach der Hafenrundfahrt in Kiel erreichten wir schon früh Laboe, unseren Hafen für die zweite Nacht. Unsere Gäste bummelten durch Laboe und schauten sich Ehrenmal und U-Boot an, andere genossen das warme Wasser der Ostsee. Abends wurde wieder lecker gespeist und anschließend gemeinsam an Bord das eine oder andere Bierchen getrunken.

Das Frühstück am nächsten Morgen wurde uns geliefert und wir konnten rechtzeitig unseren nächsten Hafen Heiligenhafen anpeilen. Die Ostsee zeigte kleinere Wellen bei Windstärkern um 4 bis 5. Keiner wurde jedoch seekrank. So kamen wir am Nachmittag in die Marina Heiligenhafen.

Es war Hafenfest hier und so boten sich vielfältige Möglichkeiten den Nachmittag und Abend zu nutzen.

Weiter nach Lübeck hieß es am nächsten Morgen-unser längster Tagestörn. Nach Passieren der Fehmarnsundbrücke ging es in südlicher Richtung. Bereits nach kurzer Zeit konnten wir den Turm vom Hotel Maritim in Travemünde am Horizont erkennen.Wir liefen in die Trave ein, fuhren an der „Passat“ vorbei und in die immer schmaler werdende Trave. Mast und Persenning mussten wegen der geringen Brückenhöhe geklappt werden. Dann kam kurz hinter der Altstadt von Lübeck unser Zielhafen für diesen Tag in Sicht.

Am nächsten Morgen fuhren wir dann zu unserem letzten Ziel-Lauenburg. Hierfür musseten wir den Lübeck-Elbe-Kanal mit insgesamt 7 Schleusen auf 65 KM passieren. Eine völlig andere Landschaft eröffnete sich uns. Gemächlich mit 10 Km/Stunde genossen alle die Landschaft. Dann die letzte Schleuse in Lauenburg und wir waren wieder fast in der Elbe. In Lauenburg sassen wir lange an Bord und versuchten uns in Seemannsliedern……

Sonnabend früh ging es dann auf unsere letzte Etappe flußabwärts die Elbe hinunter-letzte Schleuse Gesstahcht- dann an der imposanten Kulisse von Hamburg vorbei nach Kollmar. Hier kamen wir um 18.30 Uhr an. 278 Seemeilen haben wir hinter uns gebracht. Die anfangs 7 „fremden“ Gäste sowie Jens und Hartmut als Skipper waren zu einer Crew zusammengewachsen. Die Verabschiedung fiel schwer, aber der Kotakt ist bis heute nicht abgerissen.

Im nächsten Jahr wird es einen Törn nach Berlin geben. Einige unserer Gäste haben schon gesgat, dass sie dabei sein werden. Wir freuen uns darauf. Gerne wieder mit Euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.